Historie
Die Opern Passagen Köln – Tradition und Moderne im Einklang

Die Opern Passagen, im Herzen Kölns, blicken auf eine traditionsreiche und wechselvolle Geschichte zurück. Als das Geschäftshaus 1964 eingeweiht wurde, war es das modernste Einkaufszentrum der Stadt, das Publikum von nah und fern anzog. Noch heute ist das Gebäude vielen Kölnern unter dem ehemaligen Namen „Schweizer Ladenstadt“ oder auch „Kölner Ladenstadt“ bekannt.

Erst im Jahre 2000 ließ der damalige Eigentümer die Marke Opern Passagen eintragen. Die Nähe zur Kölner Oper war ausschlaggebend für die Namensfindung; vielleicht stand aber auch die Brücke Pate, über die Besucher damals trockenen Fußes vom Parkhaus des Einkaufzentrums zur Oper „passieren“ konnten.

Mittlerweile sind fünf Jahrzehnte seit der Einweihung vergangen, in denen die Eigentümer wechselten und das äußere Erscheinungsbild immer wieder verändert wurde.

Jetzt ist eine neue Zeit angebrochen. Mit Übernahme durch die neue Eigentümerin, die Opernpassagen GmbH & Co. KG, am 01.01.2013 wurde und wird das Haus mit neuem Leben erfüllt. 21 attraktive und namhafte Geschäfte, das Theater am Dom, neue Gastronomiekonzepte und vieles mehr machen die Opern Passagen Köln zu einer lohnenden Besuchsadresse.

Kommen Sie vorbei! Wir freuen uns auf Sie!